Ein Musical entsteht- Albert & Victoria

Coburg ‒ 2012 brachten 70 singende Coburger Laiendarsteller im „Musical für Coburg“ das ausverkaufte Kongresshaus Rosengarten zum Tanzen. Diese Revue war ein Abschiedsgeschenk einer scheidenden Sängerin des Landestheaters für die Stadt, die 6 Jahre ihr Zuhause war. Doch dieser Abschied wurde zum Anfang einer ganz neuen Geschichte! Ein zweites Musical für Coburg wurde geboren. Diesmal stiller und feiner, mehr Coburg, weniger Show. Das Thema war schnell gefunden: Albert und Victoria! Beim Vorsingen für das erste Musical stach eine Sängerin durch ihre wunderschöne Stimme und ihr authentisches Spiel hervor, die der jungen Königin zum Verwechseln ähnlich sah: Marie-Sophie Weidinger. Und Valentin Fruntke, der schon von klein auf am Landestheater sang, war der perfekte Albert.

2013 begann die Autorin und Komponistin Ulrike Barz-Murauer mit den Recherchen. Tagebücher und Briefe Alberts und Victorias wurden gelesen. Sie entdeckte, dass beide viel zusammen musiziert hatten. Hausmusik gehörte in adligen und bürgerlichen Familien zum guten Ton. Albert hatte eine ganze Reihe Lieder komponiert und Ernst II. hatte sogar Opern geschrieben! Es fiel auf, dass die Regierungszeit und der Charakter Victorias in den Büchern aus dem frühen 20. Jahrhundert ganz anders dargestellt wurden, als in den Biografien und Geschichtsbüchern des späten 20. Jahrhunderts. Wurde die Königin in den frühen Schriften noch romantisiert, der Einfluss der Coburger auf das englische Königshaus noch verleugnet, so weiß man doch heute, dass Victoria kein reiner Engel, sondern eine Frau mit vielen Ecken und Kanten war, Albert nicht der machtlose Ehemann, sondern der eigentliche König. Der Coburger Christian von Stockmar entscheidend zur Geschichte und zum Erhalt der britischen Monarchie beigetragen hat.

Das Leben des royalen Paares ergab so viel Stoff, dass entschieden werden musste, welchen Zeitraum das Stück behandeln solle. Die Entscheidung fiel auf die Jahre 1836 bis 1842. Nun kam die Frage nach dem Veranstaltungsort auf. „Am schönsten wäre es, dort zu spielen, wo Albert und Victoria lebten, wenn sie in Coburg waren“. Die Proben begannen im Oktober 2015 und die große Liebe des 19ten Jahrhunderts wurde erneut zum Leben erweckt. Nachdem der Riesensaal als Aufführungsort feststand, waren Creativ Team, Band und die übrigen Darsteller bis auf einzelne Ausnahmen schnell gefunden. Schon beim ersten Treffen fügten sich alle Sänger und Darsteller so harmonisch zusammen, dass ein Chorklang entstand, als hätten alle schon jahrelang zusammen musiziert.